Ruth Zechlin

1926 -2007

Gilbert Stöck und Katharina Lorenz 2021/2022, Bearbeitung Katja Münchow 2022

Ruth Zechlins Kompositionen für Orchester, Vokalwerke und Kammermusik, Oper, Ballett, Film, Fernsehen und Hörspiel wurden in und außerhalb der DDR mehrfachgeehrt und ausgezeichnet. Dabei verband sie traditionelle mit neuen Techniken zu einem ganz eigenen Stil. Als Organistin und Cembalistin konzertierte sie international.

Ihr Einfluss entfaltete sich außerdem in der Lehre in Leipzig und in Berlin. Seit 1970 leitete Zechlin die Meisterklasse für Komposition an der Akademie der Künste, später wurde sie deren Vizepräsidentin (1990 bis 1993). Zu ihren bekanntesten Schülern gehörten Vertreter der Bitterfelder Ideen wie Gerd Domhardt, Georg Katzer und Hans Jürgen Wenzel.

Zechlins Interesse richtete sich eher an der in der DDR offiziell marginalisierten Neuen Musik westlicher und avantgardistischer Prägungaus u.a. von Igor Strawinsky, Hans Werner Henze und Karlheinz Stockhausen.